Karola

Eine chronologische Auflistung mit allen Beiträgen zur Kategorie: Karola.

Grüße von Karola

„So, liebe pur+ Fans,

jetzt bin ich tatsächlich nach einem spannenden und aufregenden Dreh mit Eric und dem Team wieder allein hier in Indien – ein ganz schön komisches Gefühl irgendwie.

Das Team ist wohlbehalten in Deutschland angekommen und ich sitze gerade in meiner Redaktion in Indien und schaue mir unser Drehmaterial an, um daraus später etwas Tolles für euch schneiden zu können. 

Die Drehreise ging unglaublich schnell rum, was auch daran lag, dass wir wirklich jeden Tag gedreht haben oder unterwegs waren. Selbst auf der Reise zum nächsten Drehort haben wir für euch gefilmt. Es gab also eine Menge zu tun, aber das Team hat so toll zusammen funktioniert, dass die Zeit auch deshalb wie im Flug verging.

Grüße aus Indien

Ich sag euch eins: Ich dachte ja, ich kenne Indien wirklich gut. Ich weiß zum Beispiel, dass gewisse Dinge, die man vorher geplant hat gar nicht klappen oder auch ganz anders sein können, als man sie sich vorgestellt hat – typisch Indien eben. Eigentlich war ich darauf vorbereitet. Aber trotzdem habe ich an jedem Drehort Blut und Wasser geschwitzt ob alles klappt. Weiterlesen …

Abschied von Indien

„Leute, es ist soweit … Unsere Drehreise ist zu Ende und es heißt Abschied nehmen von diesem tollen Land. Gleich fahren wir zum Flughafen und heben ab Richtung Heimat.

Und auch von unserer Karola müssen wir uns verabschieden. Sie bleibt noch ein paar Wochen hier, um als Journalistin zu arbeiten.

Hier unser letztes gemeinsames Bild im schönen Indien:

Das letzte Teamfoto in Indien.

Ich melde mich, wenn ich wieder in Deutschland bin!

Bis dann, ciao, ciao!“

Hier in den Kommentaren könnt ihr Eric eine gute Reise wünschen!

Eric feiert Diwali

„Zu Diwali waren wir alle bei einer Familie eingeladen. Wir durften bei der Zeremonie dabei sein, bei der die Göttin Lakshmi verehrt wurde und waren mit im Tempel, um Kerzen anzuzünden.diwaliteam3

Danach haben sie uns zu sich nach Hause zum Essen eingeladen. Karola und ich haben die in Indien typische festliche Kleidung angezogen, um der Familie unseren Respekt zu zeigen. Es ist der Wahnsinn, wie gastfreundlich die Menschen sind! Es war soooo toll, dabei zu sein.

Familie und Freunde kommen zusammen, zünden Kerzen an und es ist wie Weihnachten und Silvester zusammen – mit jeder Menge Feuerwerk und (viel zu lauten) Knallern.

Am Ende sagte der Hausherr zu uns: „Thank you for taking part in our culture. We are all one family now.“ Das heißt, „Danke, dass du mit uns nach unserer Tradition gefeiert hast. Wir sind jetzt alle eine Familie.“

Diesen Abend werde ich nie vergessen.“

Delhi!

„Zurück im Chaos der Stadt!

Wir drehen in Alt-Delhi, das ist sowas wie die Altstadt von Delhi. In den vielen schmalen Straßen und Gassen ist immer was los. Alt-Delhi war früher die Hauptstadt des islamischen Indiens. Und auch heute gibt es hier noch sehr viele Moscheen.

Es ist unfassbar voll, laut, chaotisch und man verläuft sich schnell, … aber irgendwie auch total cool. Toll zu sehen, wie die Menschen hier zusammenleben.“

In der Weberei

„Nach der Ernte wird die Baumwolle in Spinnereien zu Fäden weiterverarbeitet. Und dann entsteht in der Weberei der Stoff, aus dem dann unsere Klamotten werden. Hier in der Weberei, die wir besucht haben, wird nur Bio-Baumwolle verarbeitet und alles handgewebt!

Schaut euch mal an, was das für eine Arbeit ist:“

„Wir haben direkt ein paar Schals als Mitbringsel bei den Weberinnen gekauft.“

Zur Erinnerung

Schaut euch euren T-Shirt-Stoff mal ganz genau an. Erkennt ihr die einzelnen Fäden?

 

 

 

Weiterflug

„Die Reise geht weiter, aber: Viiiiieeeelll zu frühhhhhhhh 🙁 Es ist 6:30 Uhr und wir steigen gleich in den Flieger. Da mache ich dann aber nochmal die Augen zu …!

Wir fliegen über Mumbai nach Indore. Von dort fahren wir weiter aufs Land zu den Baumwollfeldern.“

Mumbai

Mumbai

 

 

Bei der Arbeit

Es wird gedreht und gedreht …

„Cooles Gruppenfoto oben, oder? Unser Drehort war eine Näherei und nach Drehschluss stand plötzlich eine Gruppe von Arbeitern vorm Eingang, die Fotos mit uns machen wollten. Immerhin sind wir das erste Filmteam, das dort jemals gedreht hat! Witzig, dass da nur Männer auf dem Bild sind, denn in der Fabrik arbeiten viel mehr Frauen.

Irgendwie komme ich mir hier total riesig vor ;-))))).“