Jennies Umwelt-Challenge

Ab in den Urlaub!

image

heizung

Liebe Blogleser! Für mich geht es ab in den Urlaub! Um das möglichst klimafreundlich zu machen, habe ich die Heizung deutlich runter gedreht. Außerdem alle Stecker von Elektrogeräten gezogen! Habt ihr noch weitere Tipps? Liebe Grüße von Urlaubsfreude-Jennie

 

Erste Tage ohne Fleisch

image1

image2

Ihr Lieben,
meine ersten Tage ohne Fleisch waren echt ganz okay! Am Donnerstag habe ich im Restaurant noch ein letztes Steak bestellt, wie ihr auf dem Foto sehr. Gestern war ich, weil mein Vater zu Besuch war, wieder Essen. Da war es dann schwieriger. Auf der Karte der Apfelweinwirtschaft gab es fast nur Fleisch. 🙁 Habe aber was leckeres gefunden: Handkäs. Das ist eine Frankfurter Spezialität. Sehr lecker. Hier noch ein paar Infos für euch, warum weniger Fleisch essen klimafreundlich ist:

  • Bei der Herstellung von Fleisch wird viel Wasser verbraucht, zum Beispiel etwa 4.000 Liter für 1 Steak.
  • Der Energieverbrauch für Tierhaltung zum Beispiel in Ställen und für den Transport der Tiere ist hoch.
  • Es wird viel Landfläche gebraucht, um zum Beispiel Tierfutter wie Soja anzubauen – dafür wird in anderen Ländern auch Regenwald abgeholzt.
  • Die Rinder produzieren bei der Verdauung klimaschädliche Gase wie Methan.
  • Bei Massentierhaltung entstehen große Mengen Kot und damit auch Lachgas, ein ebenfalls sehr klimaschädliches Gas.

Fleisch essen hat aber auch Vorteile:

  • Fleischkonsum ist gut, um genug Eiweiß, Vitamin B12 und Eisen zu sich zu nehmen, die für die Gesundheit wichtig sind.
  • Bei artgerechter Tierhaltung auf Weiden kann das Weideland gut genutzt werden. Es wird dann nicht in Ackerland verwandelt, sondern es wachsen dort Gras, Blumen und andere Pflanzen, die für viele Insekten und Vögel wichtig sind. Außerdem speichern solche Grünflächen CO2, das ist auch gut fürs Klima.
  • Man kann den Tierkot als Dünger nutzen.
  • Außerdem kann Tierkot für Biogasanlagen verwendet werden. Diese besonderen Anlagen verwandeln die Gülle in Strom.

Ich denke, man muss kein Vegetarier oder Veganer werden. Man sollte aber darauf achten, wo das Fleisch herkommt und wie es hergestellt wurde. Und man muss es ja nicht jeden Tag essen. Der WWF hat ausgerechnet, wenn jeder Deutsche einmal pro Woche auf Fleisch verzichtet, werden jährlich in Deutschland etwa neun Millionen Tonnen Treibhausgase eingespart.

Was denkt ihr? Wollt ihr weniger Fleisch essen? Oder fällt euch das schwer?

Die Probleme mit Palmöl

Liebe Blog-Leser,

wir haben heute einen Beitrag über Palmöl in der Sendung. Was Palmöl genau ist, erfahrt ihr in diesem Artikel. Der Anbau von Palmöl ist nämlich oft sehr schlecht für das Klima, weil viel Regenwald dafür abgeholzt wird. Oft wird der Regenwald auch brandgerodet, das bedeutet, er wird einfach abgebrannt, um Platz für die Palmöl-Plantagen zu machen. Durch das Feuer gerät sehr viel CO2 in die Luft. Warum man das macht? Weil Palmöl ein günstiger Bestandteil vieler Lebensmittel und auch von Kosmetik ist. In dieser Bilderserie seht ihr, in welchen Produkten Palmöl drin sein kann.

Ich habe auch mal direkt zu Hause und in der Redaktion geguckt, in welchen meiner Sachen Palmöl drin ist. Das war ehrlich gesagt ziemlich einfach, denn in fast allen meinen Kosmetiksachen und vielen Lebensmitteln war welches drin. Sogar in meinem Bio-Müsli. Manchmal stand es allerdings nicht ganz eindeutig drauf, wie zum Beispiel auf meiner Handcreme. Da stand Cetearyl Alcohol drauf, ein Inhaltsstoff, der auch aus Palmöl ist.

Es ist allerdings ziemlich schwierig auf Sachen mit Palmöl zu verzichten, da es in jedem zweiten Produkt, das man im Supermarkt kaufen kann, drin ist. Aber man kann versuchen, weniger Fertigprodukte zu kaufen und lieber selber frisch zu kochen. Das werde ich ab sofort auch tun! Und Produkte vergleichen und schauen, ob man welche ohne Palmöl finden kann.

Hier gibt es eine Liste mit ganz vielen Namen für Inhaltsstoffe, die aus Palmöl sind. Guckt doch mal, in welchen eurer Sachen Palmöl drin ist und schreibt es mir als Kommentar! Vielleicht findet ihr aber auch welche ohne Palmöl und könnt mir und den anderen Blog-Lesern Tipps geben! Und schaltet um 19.50 Uhr logo! ein, da gibt es noch mehr spannende Infos zu dem Thema.

Puuh, jetzt hab ich ganz schön viel geschrieben. Ist aber auch irgendwie wichtig…

Handcreme_bearb

Nutella_bearb

Muesli_bearb

Pads_bearb

Chat! Diesmal wirklich.

Ihr Lieben, am Sonntag könnt ihr hier von 15.00 bis 16.00 Uhr in den Kommentaren mit mir chatten. Ich spreche mit euch gerne über alles rund ums Thema Klima und Klimawandel. Also überlegt euch schon mal ein paar Fragen. Und diesmal versuche ich nicht krank zu werden. Versprochen.
Eure Jennie

Neue Herausforderung: 2-Go Becher vermeiden

IMG_8009

IMG_8057

IMG_8058

Hallo ihr Lieben,
meine neue Herausforderung: ich will meinen Verbrauch von Verpackungen senken. Da ich mir jeden Tag mindestens einen Kaffee kaufe, habe ich einen extrem hohen Verbrauch von 2-Go-Bechern. Das ist mega schlecht fürs Klima, da bei der Produktion viel CO2 verbraucht wird und natürlich auch Müll produziert wird. Also habe ich mir zwei hübsche Mehrwegbecher gekauft und auch direkt benutzt. Nur heute am dritten Tag waren die Becher in der Spülmaschine und ich war total spät dran und hatte keine Zeit sie von Hand zu spülen. Dumm gelaufen, aber besser nur einen Wegwerf-Becher in drei Tagen als drei, oder was meint ihr? Benutzt ihr Mehrweg-Verpackungen wie zum Beispiel Brotdosen?

Kurze Klimanews: Methan-Leck in den USA

Darüber habe ich heute etwas gelesen. Seit mehr als zwei Monaten strömt in dem US-amerikanischen Ort Porter Ranch Gas aus. Und zwar Methan. Dieses Gas ist für das Klima noch viel schädlicher als CO2. Eine Gasleitung unter der Erde ist kaputt und die Firma, die dafür verantwortlich ist, hat es noch nicht geschafft das Loch zu flicken. Das heißt, jeden Tag werden etwa 1.440 Tonnen Methan in die Luft gepustet. Im Vergleich: Bei einer Milchkuh entstehen am Tag etwa 300 Gramm Methan. Bei Kühen entsteht das Gas durch das Verdauen ihres Futters. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, klickt mal auf diese Infoseiten und dann auf Ursachen und den Reiter „Was haben pupsende Kühe damit zu tun?“. Dort könnt ihr euch ein Video ansehen.

Ich hoffe, dass die Firma in den USA bald eine Lösung findet.

Eure Jenniemethan_post

Quizfrage: Energie sparen beim Nudeln kochen?

Heute Abend wollte ich Nudeln kochen – so wie ich das immer mache: Topf mit Wasser füllen und dann mit dem Deckel auf den Herd bis das Wasser kocht. Dann kommen die Nudeln rein. Weil ich aber versuchen will, besonders klimafreundlich zu leben, habe ich überlegt, ob es noch eine energiesparendere Möglichkeit gibt. Und es gibt sie tatsächlich.

Was meint ihr? Wie kann man am meisten Energie sparen beim Nudeln kochen?

a) Wenn man weniger Wasser zum Kochen benutzt.

b) Wenn man das Wasser vorher mit dem Wasserkocher heiß macht.

c) Wenn man warmes Wasser aus der Leitung im Topf erhitzt.

Viel Spaß beim Rätseln! Eure Jennie.

Pasta, dpa

Gute Vorsätze für 2016

Für das Neue Jahr habe ich mir klimamäßig ganz schön was vorgenommen – was, das erfahrt ihr in meinem Neujahrsvideo. Und wie ist das mit euch: Was wollt ihr 2016 fürs Klima und die Umwelt tun? Welche guten Vorsätze habt ihr? Ich freue mich über eure Kommentare!

Ich wünsche euch allen ein fröhliches, aufregendes und umweltfreundliches Neues Jahr!

Liebe Grüße von Jennie