Schuhbidu –
So schützt du deine Daten

Emil zeigt Anton seine Lieblingsturnschuhe zum sensationellen Preis in einem Online-Shop. Als Emil die Schuhe bestellen möchte, wundert er sich über die vielen Fragen nach persönlichen Daten im Bestellformular. Warum interessiert es den Shopbetreiber, was Emil gerne isst?

Was sind persönliche Daten?
Persönliche Daten sind dein Name, dein Geburtsdatum, deine Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, aber auch Informationen über deine Interessen und Vorlieben. Einige Apps greifen, während du sie nutzt, auch auf dein Telefonbuch, dein Mikrofon, deine Kamera oder dein Fotoalbum zu. Dein Standort wird von Apps ebenfalls häufig abgefragt und protokolliert.

Was ist so spannend an deinen Daten?
Firmen sammeln persönliche Daten, weil sie viel Geld wert sind. Je mehr du von dir im Netz preisgibst, desto mehr erfahren die Firmen über dich. So bekommen sie die Möglichkeit, ein Profil von dir anzulegen. Sie wissen dann zum Beispiel, für welche Dinge du dich interessierst. Und für was du wo wie viel Geld ausgeben würdest. Gezielte Werbung soll dich dann beeinflussen, Geld auszugeben, obwohl du das eigentlich gar nicht wolltest.

Warum ist das nicht ok?
Persönliche Daten sind gesetzlich geschützt. Niemand darf sie ohne deine Einwilligung speichern, veröffentlichen oder weitergeben. Für kostenlose Dienste, wie einige Messenger-Apps, „zahlst“ du häufig mit deinen persönlichen Daten, ohne dass du es merkst.

Wie schützt du deine persönlichen Daten?
Verrate nicht zu viel über dich im Netz. Gib nur so viele persönlichen Daten über dich preis wie unbedingt nötig. Richte dir eine E-Mail-Adresse ein, die nicht deinen vollständigen Namen enthält. Wähle stattdessen einen Spitznamen oder einen ausgedachten Namen. Deaktiviere deinen Standortverlauf und checke die „Berechtigungen“ bei installierten Apps auf deinem Smartphone oder Tablet.

Messenger (gesprochen „messindscher“) – Englisches Wort für „Bote, Kurier“; wird verwendet für Kurznachrichten-Apps, mit denen du Textnachrichten, Bilder, Videos und Sprachnachrichten an deine Freunde verschicken kannst

Mehr zu diesem Thema findest du in der ZDFtivi-Mediathek

Musstest du schon mal deine persönlichen Daten im Netz angeben, um etwas zu bekommen? Schreib uns in die Kommentare

Jetzt kommentieren

Du kannst deinen Spitznamen frei wählen. Er wird mit deinem Kommentar veröffentlicht. Nimm bitte nicht deinen richtigen Namen. Wenn wir Daten von dir ins Internet stellen, passen wir auf, dass dich keiner genau erkennen kann. Datenschutz - Was ist das?

5 Kommentare

  • Avatar
    Odina Love ♥
    04.02.2017, 12:23 Uhr.

    Also ich würde nie jemand fremdes meine Daten geben !!!

    • Avatar
      Emma
      18.02.2017, 11:38 Uhr.

      Hallo Odina Love ♥,
      ich würde es auch niiieee im Leben machen. Es ist einfach nur gefährlich, oder ? Ich habe bis jetzt nur eine Freudin im Blog (ZDFtivi, Mako, Mädchen Wg und hier) Wollen wir Freunde sein ?

    • Avatar
      Lullu
      20.02.2017, 17:34 Uhr.

      Genau meine Meinung!!!

    • Avatar
      kiki18
      19.03.2017, 17:10 Uhr.

      hi

  • Avatar
    Panda 12
    20.03.2017, 18:42 Uhr.

    Hallo Leute,
    Schön dass mal auf dieses Thema aufmerksam gemacht wird. Natürlich weiß jeder dass man keine persönlichen Daten im Internet freigeben oder kommentieren sollte. Doch leider wird dies von vielen Jugendlichen nicht beachtet. Gerne schreiben sie mit anderen Leuten die sie über das Internet kennengelernt haben. Aber dass kann zu Problemen führen. Hecker sind gerne auf sozialen Netzwerken unterwegs.In Zeitungen oder Nachrichten wird oft darauf hingewiesen wie gefährlich das verbreiten von persönlichen aber auch anderen Daten sein kann. Ich glaube jeder hat schon einmal davon gehört. Und doch findet man immer wieder Fälle bei denen etwas schief gelaufen ist. Und wer ist am Ende Schuld??? Natürlich wieder wir Jugendlichen weil wir unsere Daten verbreitet haben.

    Was sagt ihr zu diesem Thema?

    LG. Panda 12